Zum Hauptinhalt springen

Neues vom Sonnenhof, November 2020

Auf dem Feld wird es nun etwas ruhiger. Wobei natürlich nie nichts passiert!

Gerade in unserer SoLaWi unter-füttern wir die winterliche Gemüseversorgung mit Lagergemüse durch frische Schnittsalate und Spinat aus dem Gewächshaus! Mit Aussaat und Pflanzung sind wir dieses Jahr so früh wie noch nie fertig geworden, dank der Unterstützung von der Micha mit den Schafen und der tatkräftigen Hilfe unserer FÖJlerin Maja. Allerdings hängt das Wachstum nun vor allem von den Temperaturen draußen ab, so dass die verschiedenen Sätze, die wir nach und nach in die Erde gebracht haben, um auch nach und nach zu ernten, inzwischen im Wachstum fast gleichauf liegen…


Die meisten „leerstehenden“ Beete haben ihre Gründüngung oder, dieses Jahr erstmalig, eine Laubdecke bekommen, um das Bodenleben anzuregen und zu schützen.
Und wenn draußen weniger zu tun ist, ist die Zeit für Revue-passieren-Lassen, Ordnen, Aufräumen, Reparieren, für's nächste Jahr planen und etwas verschnaufen...

Am 12.12. wäre unser jährliches Wintertreffen gewesen, bei dem wir mit Apfelpunsch und Lebkuchen über die vergangene Saison hätten sprechen, eure Meinung erfahren und über's nächste Jahr spekulatiunieren (kein Schreibfehler! :-) können. Wegen ansteigender Infektionszahlen verzichten wir jedoch auf eine persönliche Zusammenkunft. Das ist sehr schade, weil wir den Kontakt mit euch sowieso schon das ganze Jahr vermisst haben. Stattdessen produzieren wir wieder ein Video, das dieses Mal etwas länger ausfallen wird. Darin versuchen wir, all das zu thematisieren, was auch beim Wintertreffen zur Sprache gekommen wäre, inkl. Kommentaren von Anteilsnehmer*innen.

Bis dahin möchte ich hier noch ein paar allgemeinere und über unsere SoLaWi hinausweisende Informationen anbringen. Die SoLaWi Sonnenhof ist Mitglied im quasi-Dachverband der ökologischen SoLaWis in Deutschland, das Netzwerk Solidarische Landwirtschaft e.V. Das Netzwerk koordiniert die Zusammenarbeit der Mitglieds-SoLaWis, unterstützt mit Vernetzung und Expertise und übernimmt teilweise Öffentlichkeitsarbeit zum Thema SoLaWi.
Wer sich für diese regional-übergreifende Arbeit interessiert, findet auf der Homepage www.solidarische-landwirtschaft.de Informationen über wissenschaftliche Publikationen zu SoLaWi, Kooperationspartner wie die Regionalbewegung, Filmtipps und Kampagnenhinweise. In diesen krisen-haften Zeiten, zunehmende Bodenverarmung und -degradierung, Rückgang von Artenvielfalt und Höfesterben, wächst die Rückbesinnung auf Wesentliches und die Suche nach Alternativen zur aktuellen Wirtschaftsweise. Das spüren wir auf lokaler und überregionaler Ebene und das gibt uns Hoffnung!

Wir können inzwischen wohl auch sagen, dass unsere Hygienekonzepte für die wenigen persönlichen Zusammenkünfte und Aktionen und die Verteilstellen funktioniert haben, weil wir von keinen Corona-Infektionen erfahren haben. Vielen Dank also für eure bisherige Kooperation auf diesem Gebiet. Nun müssen wir die Wintermonate noch einmal besonders achtsam sein, bis sich die Situation im Frühjahr hoffentlich wieder entspannt.