Zum Hauptinhalt springen

Neues vom Sonnenhof, KW 19-21

Pünktlich zu unserem ersten geplanten öffentlichen Pflanztermin, war das Wetter entsprechend, dass auch gepflanzt werden konnte. Weil die neuen Anteilsnehmer*innen sich zahlreich beteiligten, konnten wir gleichzeitig in vier Gruppen

  • Tomaten im „Matina“-Gewächshaus pflanzen,

  • im „Gewitter“-Gewächshaus zwei ehemalige Spinatbeete abräumen und neu vorbereiten

  • Freiland-Beete von Beikraut befreien

  • und die Brunnenwassergräben, die Matthias gebaggert hatte, wieder begradigen!

Vielen Dank an die vielen fleißigen Helferlein!

Die großen Schaffer*innen hatten auch diverse kleine Bauernhofinteressierte mitgebracht. Teilweise wollten sie den Großen helfen, teilweise tobten sie lautstark auf einem Holzhäcksel- und einem Erdhaufen.

Das wiederholte sich noch einmal ganz ähnlich zwei Wochen später beim nächsten Pflanzeinsatz: Diesmal wurden Kürbisse auf dem Feld gepflanzt und auf zwei Flächen Beikräuter entfernt, während die Kleinen herumtollten.

Die Bildungs-AG des Sonnenhofs ist übrigens gerade dabei, ein weiteres Gelände in der Nähe des Historischen Gehöfts für solche Zwecke zu gestalten. Dann sind beim Toben die Beete nicht so gefährdet... :-)

Die Zahl der Praktikant*innen reißt nicht ab. Einige bleiben nur zwei Wochen, andere mehrere Monate, und immer wieder lernen wir interessante und interessierte junge Menschen kennen, mit denen wir gerne zusammenarbeiten. Das ist auch sehr gut so, denn diese Zeit ist die anstrengendste im Jahr: Eigentlich muss alles gleichzeitig passieren, alle Pflanzen in den Boden bringen, das Beikraut in Schach halten und schon mal anfangen, die Kartoffelkäfer von den Kartoffeln zu sammeln, damit sie sich nicht zu schnell vermehren. Doch gemeinsam mit den Praktikant*innen und eurer Hilfe ist es uns bisher sehr gut gelungen!