Zum Hauptinhalt springen

Neues vom Sonnenhof, KW 15

Auch dieser Rundbrief beginnt wieder mit den Schafen: In dieser Woche sind bisher schon sechs Lämmer geboren. Sie haben also netterweise gewartet, bis Micha wieder aus ihrem Urlaub zurück war. :-) Die ersten beiden Zwillingspärchen sind jeweils Männlein und Weiblein und heißen Anton und Antonia, und Ben und Berta. Das dritte Pärchen kam gestern mit Hilfe zur Welt, und es sind zwei Böckchen. Die kleinen Familien stehen nun jeweils separiert im Stall, bis sie sich gut erholt haben.

Die Zwiebelaktion, zu der wir für den Ostersamstag eingeladen hatten, war mal wieder ein tolles Beispiel für „Viele Hände, schnelles Ende!“. Wir hatten befürchtet, dass sich am Osterwochenende nicht so viele Helferlein finden lassen würden, aber schlussendlich waren wir über zehn Menschen, die gut verteilt auf dem Feld, Zwiebeln in den Boden drückten. Dadurch waren wir in 1,5 Std. fertig, wofür wir 3-4 Std. veranschlagt hatten. Die Aktion war so schnell vorbei, dass wir vergessen haben, Fotos zu machen... :-) Was nicht mehr aufs Feld passte, hat Emely noch in einem Beet auf dem Herzstück verteilt.

Als Ausgleich für das frühe Aufstehen, machten wir danach mit allen Lockerungsübungen im großen Kreis auf der Wiese. Einige haben erst widerwillig mitgemacht, andere begeistert. Aber am Ende war es ein großer Spaß! Auch davon gibt es keine Fotos! :-) Vielen Dank an alle Helfer*innen!

Auch diese Woche hilft uns weiterhin Judith so gut wie täglich mit. Und seit Montag ist Günther insgesamt zwei Wochen als Praktikant bei uns. So gehen die Arbeiten flott voran. Z.B. wurden ins ehemalige Feldsalat-Gewächshaus die ersten Kopfsalate gepflanzt. Als nächstes sind im Gewächshaus Fenchel und Kohlrabi dran. Außerdem wächst der frühe Rettich schon super. Nur draußen wächst nach dem neuerlichen Wintereinbruch erstmal wieder nichts weiter...

Der Vorteil der Kälte ist, dass die Schnittsalat- und Spinatkulturen vom letzten Jahr im Gewächshaus noch nicht in die Blüte gehen und länger geerntet werden können. Wäre es wärmer, müsste evtl. schon alles raus.

Trotz alledem muss in den Gewächshäusern fleißig gegossen werden. Das Feldstück, auf dem bald die Kürbisse gepflanzt werden, bekommt zwischendurch noch eine Gründüngung, und diese Woche wird u.a. auch schon das Feld für die Frühkartoffeln vorbereitet.

Als neue Kultur für dieses Jahr probieren Matthias und Emely mal Schalotten zwischen Haferwurz und Schwarzwurzeln. Im Gegensatz zu den Gemüsezwiebeln können wir Schalotten fürs nächste Jahr selbst vermehren. Wir sind gespannt auf das Ergebnis.